Branchennews

Die Inhalte der Seiten von ID Medien Verlagsgesellschaft wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann die ID Medien Verlagsgesellschaft jedoch keine Gewähr übernehmen.

Als Diensteanbieter ist die ID Medien Verlagsgesellschaft gemäß § 6 Abs.1 MDStV und § 8 Abs.1 TDG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Die ID Medien Verlagsgesellschaft ist als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, die von Iihnen übermittelten oder gespeicherten fremden Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen wird die ID Medien Verlagsgesellschaft diese Inhalte umgehend entfernen.



Skoda Auto Deutschland GmbH

Mladá Boleslav (ots) -

- Deutschland: stärkster europäischer Einzelmarkt mit 13.800
Auslieferungen (+8,1 %)
- Starkes Wachstum in Westeuropa (+6,2 %), Israel (+31,3 %),
Algerien (+418,6 %) und Russland (+23,0 %)
- OCTAVIA bleibt Bestseller, Nachfrage nach KAROQ steigt stark

SKODA liefert im Januar weltweit insgesamt 102.600 Fahrzeuge an
Kunden aus. Vor allem in Westeuropa (41.000 Auslieferungen, +6,2 %)
sowie im Wachstumsmarkt Russland kann SKODA seine Auslieferungen
steigern (5.500 Auslieferungen, +23,0 %). Insgesamt gehen die
Auslieferungen im Vergleich zum Vorjahr leicht um 1,1 Prozent zurück
(Januar 2018: 103.800 Auslieferungen). Grund ist vor allem die
insgesamt rückläufige Entwicklung auf den Gesamtmärkten in China und
Zentraleuropa. Bestseller bleibt der SKODA OCTAVIA, die Nachfrage
nach dem Kompakt-SUV SKODA KAROQ steigt stark.

Alain Favey, SKODA AUTO Vorstand für Vertrieb und Marketing,
betont: "Die SUV-Modelle KODIAQ und KAROQ gehören verlässlich zu
unseren wichtigsten Wachstumstreibern. Auf dem Genfer Automobilsalon
im März gehen wir daher den nächsten Schritt unserer SUV-Offensive.
Mit dem SKODA KAMIQ runden wir unsere SUV-Modellpalette nach unten ab
und bringen das dritte SUV-Modell für den europäischen Markt zu
unseren Kunden."

In Westeuropa liefert SKODA im Januar 41.000 Fahrzeuge an Kunden
aus und legt damit im Vergleich zum Vorjahresmonat um 6,2 Prozent zu
(Januar 2018: 38.600 Fahrzeuge). Im stärksten europäischen
Einzelmarkt Deutschland steigert das Unternehmen seine Auslieferungen
auf 13.800 Fahrzeuge, das entspricht einem Zuwachs von 8,1 Prozent
(Januar 2018: 12.800 Fahrzeuge). Zweistellig zulegen kann SKODA in
den Niederlanden (2.500 Fahrzeuge; +61,0 %), in Spanien (1.600
Fahrzeuge; +12,3 %), in der Schweiz (1.600 Fahrzeuge; +37,0 %) und in
Dänemark (1.500 Fahrzeuge; +29,4 %).

In Zentraleuropa liefert SKODA 16.500 Fahrzeuge an Kunden aus
(Januar 2018: 18.700 Fahrzeuge; -11,6 %). Die Entwicklung der
Auslieferungen an Kunden im Januar spiegelt damit den derzeitigen
Rückgang des Gesamtmarkts in dieser Region wider. Auf dem Heimatmarkt
Tschechien liefert SKODA 6.900 Fahrzeuge aus (Januar 2018: 8.600
Fahrzeuge; -19,7 %), Wachstum erzielt die Marke unter anderem in
Polen (6.100 Fahrzeuge; +0,3 %) und Slowenien (700 Fahrzeuge; +6,9
%).

In Osteuropa ohne Russland liefert SKODA im Januar 3.000 Fahrzeuge
aus, das entspricht einem Plus von 9,2 Prozent gegenüber dem
Vorjahreszeitraum (Januar 2018: 2.800 Fahrzeuge). Deutlich steigern
kann SKODA seine Auslieferungen in Serbien (500 Fahrzeuge; +28,1 %)
und Bulgarien (400 Fahrzeuge; +76,5 %).

Auch in Russland setzt der tschechische Automobilhersteller seinen
Wachstumskurs fort. 5.500 Fahrzeugauslieferungen entsprechen einem
Plus von 23,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat (Januar 2018:
4.500 Fahrzeuge).

In China, dem weltweit größten Einzelmarkt des
Automobilherstellers, verzeichnet SKODA im Januar 27.800
Auslieferungen an Kunden, das sind 11,7 Prozent weniger als im
Vorjahreszeitraum (Januar 2018: 31.500 Fahrzeuge). Der derzeitige
Rückgang des Gesamtmarkts in China beeinflusst auch dort die
Entwicklung der Auslieferungen an Kunden.

In Indien liefert SKODA im Januar 1.200 Fahrzeuge aus, das
entspricht einem Rückgang von 10,6 Prozent im Vergleich zum
Vorjahreszeitraum (Januar 2018: 1.300 Fahrzeuge).

In Israel verzeichnet SKODA im Januar 3.700 Fahrzeuge
Auslieferungen, das sind 31,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum
(Januar 2018: 2.800 Fahrzeuge).

In Algerien liefert SKODA im Januar 1.700 Fahrzeuge aus, das
entspricht einem Plus von 418,6 Prozent gegenüber dem
Vorjahreszeitraum (Januar 2018: 300 Fahrzeuge).

Auslieferungen der Marke SKODA im Januar 2019 (in Einheiten,
gerundet, nach Modellen; +/- in Prozent gegenüber Vorjahresmonat):

SKODA OCTAVIA (32.000; -10,4 %)
SKODA RAPID (15.800; -3,6 %)
SKODA FABIA (12.900; -23,4 %)
SKODA SUPERB (9.500; -23,8 %)
SKODA KAROQ (11.800; +206,5 %)
SKODA KODIAQ (11.400; -15,9 %)
SKODA KAMIQ (Verkauf nur in China: 6.100; -)
SKODA CITIGO (Verkauf nur in Europa: 3.100; +3,9 %)



Pressekontakt:
Ulrich Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Tel. +49 6150 133 121
E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de

Karel Müller
Media Relations
Telefon: +49 6150 133 115
E-Mail: Karel.Mueller@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell


zurück
ID Medien Verlag - Verlagsgesellschaft - Skoda Auto Deutschland GmbH
© copyright 2019