Branchennews

Die Inhalte der Seiten von ID Medien Verlagsgesellschaft wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann die ID Medien Verlagsgesellschaft jedoch keine Gewähr übernehmen.

Als Diensteanbieter ist die ID Medien Verlagsgesellschaft gemäß § 6 Abs.1 MDStV und § 8 Abs.1 TDG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Die ID Medien Verlagsgesellschaft ist als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, die von Iihnen übermittelten oder gespeicherten fremden Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen wird die ID Medien Verlagsgesellschaft diese Inhalte umgehend entfernen.



LBS Norddeutsche Landesbausparkasse Berlin - Hannover

Hannover (ots) -

Die starke Nachfrage nach Immobilien und Finanzierungen hat dem
Bauspargeschäft der LBS Norddeutsche Landesbausparkasse Berlin -
Hannover (LBS Nord) einen kräftigen Schub gegeben. Im Jahr 2018
schloss das Institut 76.539 neue Verträge mit einem Volumen von 3,6
Milliarden Euro ab. Die Bausparsumme lag damit um 9 Prozent über dem
Vorjahr und erreichte den höchsten Zuwachs seit mehr als zehn Jahren.
Die Tochtergesellschaft LBS Immobilien GmbH NordWest (LBSi NordWest)
erzielte mit einem Kaufwertvolumen von 599 Millionen Euro ein
Rekordergebnis bei der Immobilienvermittlung.

"Vor allem die Einführung unserer neuen Tarife zur Jahresmitte hat
das Neugeschäft deutlich belebt", erklärt Dr. Rüdiger Kamp,
Vorstandsvorsitzender der LBS Nord. "Mit deutlich gesenkten
Darlehenszinsen richten wir uns an unsere Kernzielgruppe
Modernisierer und Finanzierer. Diese Kunden wollen sich das derzeit
niedrige Zinsniveau langfristig für Immobilienfinanzierungen
sichern."

Qualität bei Bausparverträgen steigt weiter

Das mache sich auch in der Qualität des Neugeschäfts bemerkbar. So
stieg die durchschnittliche Bausparsumme bei den Neuabschlüssen der
LBS Nord um 26,5 Prozent auf 47.107 Euro. "Für uns ist es wichtig,
mehr qualifizierte Verträge abzuschließen und den Anteil der
Renditetarife zu begrenzen. Aber natürlich haben wir auch in unseren
neuen Tarifen für Vorsorgesparer eine attraktive Variante im Angebot.
Dabei profitieren die Kunden zusätzlich, wenn die Zinsen wieder
steigen", betont Dr. Kamp.

Stabiles Kreditgeschäft

Das Finanzierungsgeschäft des vergangenen Jahres bezeichnet der
LBS-Chef als stabil. "Wir konnten in allen Bereichen des
Kreditneugeschäfts leichte Zuwächse erzielen, sehen für das laufende
Jahr aber noch Steigerungspotenziale." 2018 schloss die LBS Nord
Darlehen in Höhe von 487,7 Millionen Euro ab (+ 2,6 Prozent).
Inklusive der an Sparkassen vermittelten Kredite wurden mit
LBS-Kunden Darlehen in Höhe von 734,2 Millionen Euro (+ 2,4 Prozent)
abgeschlossen.

Die LBS-Produkte seien für Kunden besonders vorteilhaft, so Dr.
Kamp: "Mit unseren außerkollektiven Krediten bieten wir bis zu 33
Jahre Zinssicherheit und ergänzen so das Produktangebot unserer
Vertriebspartner Sparkassen." Darüber hinaus lasse sich hier die
staatliche Wohn-Riester-Förderung einbinden, wodurch die Finanzierung
um mehrere zehntausend Euro günstiger werden könne.

Dynamisches Wachstum am Immobilienmarkt

Die Stimmung am Immobilienmarkt schätzt der LBS-Nord-Vorsitzende
als überaus positiv ein: "Drei von vier Deutschen sind davon
überzeugt, dass ein eigenes Zuhause eine sehr gute und sichere
Altersvorsorge ist. Da das Zinsniveau weiterhin niedrig ist, sind
Wohnimmobilien enorm begehrt."

Die Tochtergesellschaft LBS Immobilien GmbH NordWest (LBSi
NordWest) konnte daher ein dynamisches Wachstum bei der
Immobilienvermittlung erzielen. Sie vermittelte im Jahr 2018
gemeinsam mit ihren Sparkassenpartnern in Niedersachsen und Berlin
insgesamt 3.154 Häuser, Wohnungen und Grundstücke mit einem Kaufwert
von 599 Millionen Euro (+ 22,7 % Prozent). Damit erreichte sie das
beste Vertriebsergebnis seit Gründung der Gesellschaft.

Ein wichtiger Erfolgsfaktor für das Immobiliengeschäft, so Dr.
Kamp, sei die Zusammenarbeit mit den Sparkassen: "In Niedersachsen
hat die LBSi NordWest inzwischen mit gut der Hälfte der Institute
Kooperationsverträge geschlossen". Weitere Partnerschaften seien auch
für 2019 geplant.

Keine Entspannung bei Immobilienpreisen

Auch für das laufende Jahr rechnet er mit einer wachsenden
Immobiliennachfrage und steigenden Preisen. In fast allen
niedersächsischen Landkreisen und Städten sei es zum Teil zu sehr
deutlichen Preiserhöhungen gekommen. In Hannover etwa verteuerten
sich gebrauchte Eigentumswohnungen seit 2015 um 14 Prozent pro Jahr.
In Berlin legten die Preise um 12,4 Prozent pro Jahr zu.

Eigenkapital ist kritischer Faktor beim Immobilienkauf

Wohneigentum bleibe dennoch auch in Zukunft finanzierbar, so Dr.
Kamp. Denn neben dem niedrigen Zinsniveau sorge das neue
Baukindergeld für Entlastung. So habe das Institut empirica
errechnet, dass sich durch die neue Förderung in Niedersachsen rund
6.000 junge Familien zusätzlich eigene vier Wände leisten können.

Allerdings werde es für künftige Wohneigentümer angesichts
steigender Preise zunehmend schwerer, das erforderliche Eigenkapital
anzusparen. "Hier muss die Politik weitere Vorhaben umsetzen, die im
Koalitionsvertrag vorgesehen sind", appelliert Dr. Kamp.
Förderbeträge und Einkommensgrenzen bei Wohnungsprämie und
Arbeitnehmer-Sparzulage seien seit etwa 20 Jahren nicht mehr an die
allgemeine Preis- und Gehaltsentwicklung angepasst worden. Zudem habe
die Große Koalition vereinbart, einen Freibetrag bei der
Grunderwerbsteuer zu prüfen.

Betriebsergebnis voll im Plan

Die LBS Nord erzielte im Jahr 2018 ein Betriebsergebnis nach
Steuern in Höhe von 3,2 Millionen Euro (Vorjahr: 7,8 Millionen Euro).
"Das entspricht dem Plan und ist eine gute Leistung, auch vor dem
Hintergrund, dass höhere Zuführungen zu den Pensionsrückstellungen
erforderlich waren. Darüber hinaus haben wir unter Berücksichtigung
aller bankaufsichtsrechtlichen Anforderungen unser Eigenkapital
kontinuierlich stärken können und sind damit krisenfest aufgestellt",
erklärt Dr. Kamp.

Mit Schwung ins Jubiläumsjahr

Für die Zukunft stellt Dr. Kamp in Aussicht: "Trotz
Niedrigzinsphase und Regulierungsanforderungen werden wir auch für
die kommenden Jahre weiterhin positive Betriebsergebnisse erzielen.
Wir gehen also optimistisch in das Jahr 2019, in dem wir ein
besonderes Jubiläum feiern: Vor 90 Jahren wurde unsere Bausparkasse
gegründet. Seitdem hat sich unser Geschäftsmodell bei wechselnden
Zinskonstellationen und den unterschiedlichsten Marktentwicklungen
bewährt."

Marktforschungsdaten und gute Ergebnisse bei Kundenbefragungen
zeigen, dass die positive Grundeinstellung zum Bausparen steigt.
Zudem habe die LBS Nord sich bei einem aktuellen Vergleich der
Stiftung Warentest mit ihren neuen Tarifen unter den zehn besten
Bausparkassen platziert und dabei zweimal sogar den dritten Platz
belegt.

Vertrieb wird weiter gestärkt

Für die LBS Nord werden auch 2019 unverändert die Bedürfnisse
ihrer Kunden im Mittelpunkt stehen. Hierzu zählt ein Tarifangebot,
das sowohl die jeweilige Lebenssituation der Kunden berücksichtigt
als auch der Niedrigzinssituation Rechnung trägt. In Berlin werden
Kunden jetzt durch einen eigenen Vertriebsbereich vor Ort beraten und
betreut. "Wir richten unsere Aktivitäten noch mehr auf die
Besonderheiten dieses Standortes aus. Dabei werden wir noch stärker
mit unserem Partner Berliner Sparkasse zusammenarbeiten", so Dr.
Kamp.

Zudem werde die LBS Nord das Geschäft mit Großkunden -
Wohnungsbauunternehmen, Kommunen, Firmenkunden und vermögenden
Privatkunden - in Niedersachsen und Berlin weiter ausbauen. In der
Baufinanzierung will die LBS Nord verstärkt eine digitale
Plattformstrategie verfolgen. Erfolgreich arbeitet sie hier bereits
mit FINMAS, dem Finanzmarktplatz für Sparkassen, zusammen.

Persönlicher Kontakt bleibt wichtig

Die digitalen Angebote für Kunden werden kontinuierlich
weiterentwickelt. Die Kunden der LBS Nord sollen nicht nur verstärkt
über digitale Kanäle angesprochen werden, sondern auch die
Möglichkeit zu Online-Beratung und -Abschluss erhalten. Dazu gehört
zum Beispiel auch die Entwicklung standardisierter, onlinegerechter
Tarife und Produkte. Dennoch stehe bei der Beratung der persönliche
Kontakt nach wie vor an erster Stelle: "Hier spielt der über
Jahrzehnte gewachsene Vertrauensvorschuss, den die LBS Nord als
Partner der Sparkassen in Niedersachsen und Berlin genießt, eine
große Rolle. Wir bieten unseren Kunden ein hohes Maß an
Beratungsqualität durch persönliche und räumliche Nähe auf der einen
Seite und zahlreiche Online-Angebote auf der anderen Seite", betont
Dr. Kamp.



Pressekontakt:
Anja Knigge

LBS Norddeutsche Landesbausparkasse Berlin - Hannover
Stv. Pressesprecherin
Telefon: 0511 - 926 6014
E-Mail: anja.knigge@lbs-nord.de

Original-Content von: LBS Norddeutsche Landesbausparkasse Berlin - Hannover, übermittelt durch news aktuell


zurück
ID Medien Verlag - Verlagsgesellschaft - LBS Norddeutsche Landesbausparkasse Berlin - Hannover
© copyright 2019