Branchennews

Die Inhalte der Seiten von ID Medien Verlagsgesellschaft wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann die ID Medien Verlagsgesellschaft jedoch keine Gewähr übernehmen.

Als Diensteanbieter ist die ID Medien Verlagsgesellschaft gemäß § 6 Abs.1 MDStV und § 8 Abs.1 TDG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Die ID Medien Verlagsgesellschaft ist als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, die von Iihnen übermittelten oder gespeicherten fremden Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen wird die ID Medien Verlagsgesellschaft diese Inhalte umgehend entfernen.



Fraunhofer ITWM

Kaiserslautern (ots) - Energie flexibel steuern in Haushalt und
Industrie - seit vielen Jahren verfügt das Fraunhofer-Institut für
Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM aus Kaiserslautern über
Expertise auf diesem Gebiet. Gemeinsam mit dem neu gegründeten
Start-up, der Wendeware AG, zeigen die Experten ihre Software für die
Energiewende auf der Messe The smarter E. Diese wichtige
Innovationsplattform für die neue Energiewelt findet vom 15.-17. Mai
in München statt. Das innovative Energiemanagementsystem (EMS)
Amperix und weitere Tools für die Energiewende präsentieren die
Forscher in Halle C2 an Stand 320.

Dazu zählen neben dem Amperix die dazugehörige Web-Plattform
myPowerGrid und die KI-basierte Solarvorhersage PVCAST: Der Amperix
vernetzt Erzeuger und Speicher unterschiedlicher Hersteller und
vollzieht die Sektorkopplung von Strom, E-Wärme und E-Mobilität in
Privathaushalten und der Industrie. Energiedienstleistungen wie
prognosebasierte Eigenverbrauchsoptimierung und Peak-Shaving des
Netzbezugs (physikalisch und wirtschaftlich) können über drei
Sektoren gleichzeitig betrieben werden. Die Web-Plattform myPowerGrid
ist die Informationsschnittstelle zum Kunden und zum Techniker.
Darüber hinaus besteht über die Web-Plattform die Möglichkeit, neue
Geschäftsmodelle umzusetzen: Microgrids, Schwarmkonzepte und die
verteilte Erbringung gemeinschaftlicher Energiedienstleistungen.

Vortrag: Sektorgekoppelte Optimierung eines schwimmenden
Wohnquartiers

Wie so etwas in der Praxis aussieht, zeigt das Vorzeigeprojekt
Schoonschip in Amsterdam. Dort wird die ITWM-Technologie in 30
schwimmenden Häusern mit PV-Anlagen, Batteriespeichern und
Wärmepumpen installiert: Dieses Microgrid strebt eine weitgehend
autonome Eigenversorgung an und bildet zukünftig das nachhaltigste
schwimmende Wohnquartier Europas. Das EMS Amperix realisiert hier
vier Energiedienstleistungen über zwei Sektoren gleichzeitig. Nähere
Informationen erhalten Sie im Vortrag »Sektorgekoppelte Optimierung
des schwimmenden Wohnquartiers Schoonschip« am 16. Mai um 12:30 Uhr
auf dem Forum der EM Power Messe, Halle C4, Stand 550.

Automatisierter Abruf des Ladestands von E-Fahrzeugen

Ein weiterer innovativer Meilenstein: Amperix ruft den Landestand
von E-Fahrzeugen automatisch ab, sogar herstellerunabhängig. Bislang
mussten diese Informationen von den Nutzern selbst manuell eingegeben
werden. Abhängig vom Ladestand eines E-Fahrzeugs sind
unterschiedliche Ladestrategien realisierbar; der Speicher des
Fahrzeugs wird hierfür unterteilt in »Must-Charge« und
«Überschussladen« - die Grenze der beiden Bereiche ist frei
definierbar. Zeigt der Ladestand »Must-Charge«, wird das Fahrzeug
ohne Vorrang der lokalen Stromerzeugung geladen; zeigt er hingegen
»Überschussladen«, wird das E-Auto nur mit Überschussstrom aus der
lokalen Erzeugung geladen. Diese am Ladestand orientierte Optimierung
steigert die Eigenverbrauchs- und Autarkieraten deutlich und
entlastet außerdem die Verteilnetze.

Wendeware AG gegründet - Software für die Energiewende

Im März 2019 wurde die Wendeware AG mit Sitz in Kaiserslautern
gegründet. Sie übernimmt die Vermarktung der Produkte und entwickelt
die zukunftsrelevanten Technologien als selbstständiges Unternehmen
weiter, in enger Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer ITWM. »Die
Energiewende geht in die nächste Phase. Wir müssen neue Wege gehen,
um sie mit der bestmöglichen Technologie voranzubringen«, freut sich
Jochen Marwede, Vorstand der Wendeware AG, auf seine neue
Herausforderung.

Mehr Informationen zum Amperix erhalten Sie auf der Website des
Fraunhofer ITWM: https://www.itwm.fraunhofer.de/

Über das Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik
ITWM

Das Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM
in Kaiserslautern zählt zu den größten Forschungsinstituten für
angewandte Mathematik weltweit. Wir sehen unsere Aufgabe darin, die
Mathematik als Schlüsseltechnologie weiterzuentwickeln und innovative
Anstöße zu geben. Unser Fokus liegt auf der Umsetzung mathematischer
Methoden und Technologie in Anwendungsprojekten und ihre
Weiterentwicklung in Forschungsprojekten. Das enge Zusammenspiel mit
Partnern aus der Wirtschaft garantiert die hohe Praxisnähe unserer
Arbeit.

Deren integrale Bausteine sind Beratung, Umsetzung und
Unterstützung bei der Anwendung von Hochleistungsrechnertechnologie
und Bereitstellung maßgeschneiderter Software-Lösungen. Unsere
verschiedenen Kompetenzen adressieren ein breites Kundenspektrum:
Fahrzeugindustrie, Maschinenbau, Textilindustrie, Energie und
Finanzwirtschaft. Dieses profitiert auch von unserer guten
Vernetzung, beispielsweise im Leistungszentrum Simulations- und
Software-basierte Innovation.

Über die Fraunhofer-Gesellschaft

Die Fraunhofer-Gesellschaft ist die führende Organisation für
angewandte Forschung in Europa. Unter ihrem Dach arbeiten 72
Institute und Forschungseinrichtungen an Standorten in ganz
Deutschland. Mehr als 26 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
erzielen das jährliche Forschungsvolumen von 2,6 Milliarden Euro.
Davon fallen ca. 2,2 Milliarden Euro auf den Leistungsbereich
Vertragsforschung. Rund 70 Prozent dieses Leistungsbereichs
erwirtschaftet die Fraunhofer-Gesellschaft mit Aufträgen aus der
Industrie und mit öffentlich finanzierten Forschungsprojekten.
Internationale Kooperationen mit exzellenten Forschungspartnern und
innovativen Unternehmen weltweit sorgen für einen direkten Zugang zu
den wichtigsten gegenwärtigen und zukünftigen Wissenschafts- und
Wirtschaftsräumen.



Pressekontakt:
Ilka Blauth
Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM
Fraunhofer-Platz 1
67663 Kaiserslautern
Telefon +49 631 31600-4674
presse@itwm.fraunhofer.de
www.itwm.fraunhofer.de

Esther Packullat
Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM
Fraunhofer-Platz 1
67663 Kaiserslautern
Telefon +49 631 31600-4867
presse@itwm.fraunhofer.de
www.itwm.fraunhofer.de

Original-Content von: Fraunhofer ITWM, übermittelt durch news aktuell


zurück
ID Medien Verlag - Verlagsgesellschaft - Fraunhofer ITWM
© copyright 2019