Branchennews

Die Inhalte der Seiten von ID Medien Verlagsgesellschaft wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann die ID Medien Verlagsgesellschaft jedoch keine Gewähr übernehmen.

Als Diensteanbieter ist die ID Medien Verlagsgesellschaft gemäß § 6 Abs.1 MDStV und § 8 Abs.1 TDG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Die ID Medien Verlagsgesellschaft ist als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, die von Iihnen übermittelten oder gespeicherten fremden Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen wird die ID Medien Verlagsgesellschaft diese Inhalte umgehend entfernen.



Arbeitgeberverband Gesamtmetall

Berlin (ots) - Oberster Grundsatz ist Technologieoffenheit:
11-Punkte-Plan zur Stärkung der Automobilindustrie im
Transformationsprozess

Die Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektro-Industrie haben
heute ein 11-Punkte-Papier zur Zukunft des Automobilstandortes
Deutschland vorgelegt. Darin werden die notwenigen politischen
Maßnahmen genannt, um den Standort Deutschland für die
Autombilindustrie als globale Leitregion zu erhalten.

Die M+E-Verbände weisen darauf hin, dass die Automobilindustrie
die wichtigste industrielle Einzelbranche ist. So hängen
beispielsweise deutschlandweit mehr als 850.000 Arbeitsplätze direkt
an der Automobilindustrie, die in den M+E-Arbeitgeberverbänden
organisiert sind. Unter Berücksichtigung der Vorleistungen aus
anderen Branchen, angrenzenden Bereichen wie Werkstätten sowie der
indirekten Effekte dürften es in etwa doppelt so viele sein. Die
Branche steht für gut fünf Prozent der gesamtwirtschaftlichen
Wertschöpfung und 17,5 Prozent der deutschen Warenexporte.

Zu den geforderten Maßnahmen gehören neben einem klaren Bekenntnis
zur Automobilindustrie und einer strikten Technologieoffenheit auch
Aspekte wie ein Ausbau der Infrastruktur oder die Ausgestaltung eines
innovationsgerechten rechtlichen Rahmens.

Das Grundsatzpapier finden Sie unter
www.gesamtmetall.de/automobilstandort



Pressekontakt:
Martin Leutz
Leiter Kommunikation und Presse
Voßstr. 16
10117 Berlin

030 / 55150 - 206
leutz@gesamtmetall.de

Original-Content von: Arbeitgeberverband Gesamtmetall, übermittelt durch news aktuell


zurück
ID Medien Verlag - Verlagsgesellschaft - Arbeitgeberverband Gesamtmetall
© copyright 2019